Die Berufsvereinigung deutscher Medienjournalisten (BVMJ) trägt den Veränderungen in der Medienlandschaft Rechnung und bietet nicht nur dem klassischen Filmkritiker, sondern auch Medienjournalisten, die sich neben der Filmberichterstattung auch mit anderen Inhalten auseinandersetzen, eine
Heimat.

Sie setzt sich dafür ein, dass die Film- und Medienkritik erhalten und ausgebaut wird, weil Film – in welcher Form auch immer (Kino, Fernsehen, DVD/Bluray, Streaming usw.) – ein wichtiger Bereich der Kultur ist. Die BVMJ begleitet die Entwicklung des Mediums – auch in Bezug zu anderen Kunstformen – kritisch. Die BVMJ engagiert sich für die Meinungs- und Pressefreiheit, die Verbesserung der Arbeitsbedingungen ihrer Mitglieder und die angemessene Vergütung journalistischer Arbeit. Sie informiert ihre Mitglieder über die berufsrelevanten juristischen und sozialen Rahmenbedingungen. Die BVMJ nimmt zu geplanten Gesetzesänderungen des Bundes und der Länder im medialen und journalistischen Bereich Stellung und sucht zwecks inhaltlicher Einflussnahme den Kontakt zu Gremien und Gesetzgebern.

Die BVMJ ist Mitglied des internationalen Filmkritikerverbands FIPRESCI und schlägt ihre von der FIPRESCI anerkannten Mitglieder als Juroren auf nationalen und internationalen Filmfestivals vor. Die Mitglieder der BVMJ erhalten einen eigenen Presseausweis. Die Vorstandsmitglieder arbeiten ehrenamtlich.